Youtube Videos erfolgreich machen

Wie kann man Youtube Videos erfolgreich machen? Diese Frage stellte mir kürzlich ein Kunde, der sich darüber wunderte, dass manche Videos bei Youtube unglaublich hohe Klickraten haben. Ob man diese wohl einkaufen könnte? Meine Antwort war „Ja, das kann man und ist auch gar nicht so teuer, aber bringt nichts“.

Will man Youtube Videos erfolgreich machen, gehört eine ziemliche Portion Vorbereitung dazu. So bspw. Kenntnisse über das Informations- oder Unterhaltungsbedürfnis der anvisierten Zielgruppe.

Andreas Graap von webvideo.com hat sich in einer Studie die erfolgreichsten 100 Youtube-Kanäle vorgeknöpft und sich angeschaut, welche Merkmale diese haben. Die exakten Merkmale variieren je nach Thema, das dieser Kanal anspricht, also ob es sich um Musik, Games oder Comedy handelt.

Wichtigste Erkenntnis: Wie immer im Marketing und vor allem Content-Marketing gibt es kein „Husch, Husch“. Der Erfolg ist das Ergebnis beharrlicher Ausdauer und Kontinuität. Das gilt es festzuhalten. Keiner macht sein erstes Video und hat direkt 2 Mio Klicks. Nebenbei bemerkt ist die Anzahl der Klicks nur ein Kriterium. Wichtig ist ebenso die Frage: Wer klickt?

Es gibt einiges, was Kanalbetreiber auf YouTube tun können, um an ihrem Erfolg zu arbeiten. Dazu gehört das regelmäßige Hochladen von Videos -denn mehr Videos bedeuten mehr Views und mehr Abos – womit natürlich
das Einstellen gut produzierter Videos gemeint ist.

Aus der Studie von Andreas Graap S. 30 – gibt es hier zum Download.

„Gut produziert“ heißt dabei – nach meiner Auffassung – nicht unbedingt „professionell“, sondern in akzeptabler Qualität. Der Inhalt spielt ja auch eine Rolle.

In der Summe trägt Andreas Graap 5 „Best-Practices“ zusammen, um Youtube Videos erfolgreich zu machen:

Erfolgsfaktor 1: Die Länge

Das Video sollte nicht zu lang sein. Die durchschnittliche Länge der Top 10 Videos liegt bei knapp über 7 Minuten. Dabei ist zu beachten, dass Videos in unterschiedlichen Sparten unterschiedlich lang sind bzw. sein können.
Tipp: Am besten schaut man sich die Videolängen der erfolgreichsten Videos im eigenen Segment an und richtet seine eigene Videolänge danach.

Erfolgsfaktor 2: In-Video-Programmierung nutzen

Mit In-Video-Programmierung kann man das eigene Kanal-Logo und Links zu anderen Kanalvideos in jedes Video des Kanals einfügen. Wie das geht wird hier erklärt.

Erfolgsfaktor 3: Individuelle Thumbnails

Lädt man ein Video bei Youtube hoch, dann werden aus den Bildern des Videos automatisch 3 Thumbnail-Bilder erzeugt, die man dann als Vorschau auswählen. Dass das nicht immer die Bilder sind, die einen Youtube-Nutzer ansprechen liegt auf der Hand. Deshalb bietet Youtube die Möglichkeit eigene Thumbnails hochzuladen. Diese kann man dann so wählen, dass sie zum Klick animieren (man kann hier natürlich auch schön testen). Wie das geht wird hier erklärt.

Erfolgsfaktor 4: Mit Opener starten

Hilfreich ist, wenn das Video einen Opener hat. Dieser Opener sollte kurz und knackig erklären, worum es im Video geht und warum ich mir das weiter anschauen soll. Ist das Video lang und hat keinen Opener, verliert man die Nutzer schnell und das Video wird nicht angeschaut (was wiederum das Ranking auf Youtube beeinflusst). Der Opener sollte dabei vielleicht 5-7 Sekunden haben.

Erfolgsfaktor 5: Links zu anderen Kanalvideos

Es erscheint plausibel, dass im Kanal verlinkte Videos zu mehr Views führen.

Erfolgsfaktor 6: Social Media nutzen

Für die Erbsenzähler: Oben habe ich von „5 Erfolgsfaktoren“ gesprochen, ich weiß. Andreas Graap zählt diesen nicht explizit als Faktor mit auf, ich finde aber, dass der hier mit dazugehört: Aktive Social-Media-Konten führen nämlich zu mehr Abonnenten (mehr Abos = langfristig mehr Views).

Kanäle, die wenigstens ein aktives Social Media Konto betreiben, konnten fast doppelt soviele neue Abonnenten verbuchen, also Kanäle ohne Social Media Konten.

P.S.: Bei seinem Vortrag auf dem Content Summit in Düsseldorf, hatte Andreas Graap sehr schöne Beispiele von Teenagern, die regelrechte Youtube-Stars sind und diese Faktoren meisterlich beherrschen. Wenn die das können, kann Ihr Unternehmen das auch, meinen Sie nicht?

Hier noch eine Infografik von webvideo.com, in der die Ergebnisse aufbereitet sind:

YouTube Studie

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Please enter your name, email and a comment.