Hubspot Alternative – WordPress

Hubspot Alternative WordPressInbound-Marketing – richtig umgesetzt – kann gerade für kleine Unternehmen eine spannende Möglichkeit sein Leads – also Wissens- und Kaufinteressenten – zu erzeugen.

Um das aber auch umsetzen zu können sind gute Tools notwendig, die es erlauben Inhalte zu publizieren und nachzuverfolgen, welcher Lead sich für welche Inhalte interessiert. So ist es möglich, gezielt Inhalte anzubieten und einen Interessenten so langsam „heiß“ zu machen.

Das allerdings setzt wieder voraus, dass man entsprechende Tools zur Verfügung hat, die Aktivitäten messen und in denen möglichst zentral Inhalte abgelegt werden können.

Hubspot ist hier eindeutig der unangefochtene Platzhirsch unter den Inbound-Marketing Tools.

Hubspot bietet dabei verschiedene Tools unter einem Dach an:

  • Blog,
  • Content- und Landingpages,
  • Suchmaschinenoptimierung,
  • Email-Marketing,
  • Tools für die Analyse des Nutzerverhaltens,
  • Lead Management,
  • Marketing Automation

Das alles unter einem Dach zu vereinen und als „All-In-One“ Lösung zur Verfügung zu stellen bedeutet für den Anwender zunächst eine riesige Erleichterung, weil man nicht sämtliche Module einzeln installieren muss und sich auch um Updates der Software nicht zu kümmern braucht.

Das hat natürlich seinen Preis. Die günstigste Variante fängt in der Basis-Version bei 185,00 EUR pro Monat an – solange man weniger als 100 Leads hat. Weitere 1000 Kontakte kosten  zusätzliche 100,00 EUR pro Monat. Möchte man die mächtigeren Features nutzen, bedeutet der Sprung auf die nächste Variante einen monatlichen Kostenrahmen von knapp 745,00 EUR monatlich.

Gewiss ist Hubspot ein hilfreiches Tool und seinen Preis auch wert, doch werden einige KMUler erst einmal schlucken. Da kann es interessant sein, sich nach Alternativen umzuschauen.

Zwar gibt es eine Reihe von Anbietern mit einem ähnlichen Leistungsprofil wie Hubspot wie bspw. Infusionsoft. Jedoch muss man auch hier einige Euros pro Monat einplanen.

Hubspot Alternative WordPress

In jüngerer Zeit fällt mir immer wieder auf, wie vielseitig einsetzbar WordPress ist. Für jedes Problem gibt es in WordPress fantastische Plugins, so dass sich WordPress für jedes x-beliebige Spezialproblem – meist auch ohne große technische Kenntnisse – so umkonfigurieren lässt, dass alles lösbar ist.

Wie sich WordPress als Hubspot Alternative einsetzen lässt

Nehmen wir uns doch Schritt für Schritt die Features von Hubspot und schauen uns an, wie diese mit WordPress abbildbar sind.

Blogging

Darin ist WordPress nun wirklich unschlagbar, denn zu diesem Zweck ist es schließlich ursprünglich gedacht. Im Vergleich soll – folgt man Berichten aus dem Internet – das Blogging-Tool von Hubspot eher mau sein.

Content- und Landingpages

WordPress bietet natürlich auch die Möglichkeit Contentseiten einzurichten. Zugleich gibt es aber auch eine Reihe von Plugins, die das Erstellen von Landingpages erlauben. Landingpages lassen sich auch mit Orbtr abbilden. Orbtr erlaubt aber vor allem Leadtracking und Segementierung.

Wenn es um Landingpages und mehr geht ist sicherlich Optimizepress ein sehr starkes Plugin, das es für $97 im Jahr gibt – oder einmalig $97, wenn man im nächsten Jahr keinen Support und keine Updates möchte.

Suchmaschinenoptimierung

Mit dem Yoast SEO-Plugin wird man bereits beim Schreiben von WordPress-Artikeln optimal unterstützt. Mit geeigneter Keyword-Recherche kann man so sich gut im Ranking bei Google hocharbeiten. Und das Ganze ist auch noch kostenlos!

Leadmanagement und Marketing Automation

Nun kommen wir zum Kern einer Inbound-Marketing Anwendung, nämlich dem Lead-Tracking. Die Bewegungsdaten von Interessenten müssen nachvollzogen werden können, so dass erkennbar ist, für welche Inhalte sich ein Lead wie oft interessiert. So können weitere Content-Angebote – je nach Position im Sales-Funnel – gemacht werden (Lead-Nurturing).

Für gerade einmal $99 pro Monat bietet Orbtr ein Lead-Tracking und diese Features:

  • Real-Time Email Alerts for New and Returning Leads
  • Daily Lead Summary Emails
  • Real-Time Leads + Visitors Dashboard
  • Ability to Track Leads who Click from Email Campaigns
  • Integration with Gravity Forms, Jetpack Forms and WordPress Comments for Lead Identification
  • Integrations w/ MailChimp, Gravity Forms, WooCommerce, WP User Database, Zapier

Durch die Integration mit MailChimp lässt sich also auch Marketing-Automatisierung umsetzen. Insofern man sich nicht im Enterprise-Segment befindet, lässt sich durch die Integration mit WooCommerce auch ein Onlineshop inkl. Leadtracking realisieren. Das wäre Content-Commerce auf hohem Niveau!

 

Weitere Alternativen zu Hubspot:

Rainmaker Platform

Die Rainmaker Platform stammt von den Machern von copyblogger.com. Rainmaker ist eine SaaS-Lösung, die – wenn ich das richtig verstanden habe – auf WordPress aufsetzt. Rainmaker bietet dabei 27 responsive Themes an, die man für seine Seiten verwenden kann. Der Preis ist mit $95 bzw. $75 pro Monat, je nach dem, ob man vierteljährlich oder jährlich zahlt, vergleichsweise günstig. Rainmaker Platform bietet auch Leadmanagement und Analytics an – dabei werden „nur“ die entscheidenden Metriken gemessen. Das bedeutet, dass man sich nicht mehr durch einen Wust von Daten wühlen muss, sondern die entscheidenden Kennzahlen schon portioniert serviert bekommt. Als Hubspot Alternative ist Rainmaker interessant, da Rainmaker durch  den SaaS-Ansatz auch bequem ist.

Scompler

Eine mögliche Hubspot Alternative ist Scompler. Mein letzter Kenntnisstand war, dass Scompler sich noch in der geschlossenen Beta-Phase befand. Im Blog von Mirko Lange kann man sich aber einen guten Eindruck von der Software verschaffen. Zu Preisen ist mir im Moment nichts bekannt. Positiv anzumerken ist hier, dass Scompler mal ein Beitrag aus deutschen Landen ist – normalerweise kommen solche Tools ja eher aus den USA.

Fazit

Es gibt sicherliche Bereich, in denen die Lösung von Hubspot einer zusammengestückelten WordPress-Installation überlegen ist. Umgekehrt jedoch bietet WordPress in einigen Bereichen sicherlich deutlich mehr, als Hubspot. Und wenn es nur im Blogging ist. Eine Integration mit E-Commerce Systemen gibt es bei Hubspot meines Wissens nicht.

Wer also in das Inbound-Marketing einsteigen möchte, aber die monatlichen Kosten scheut, könnte mit einer Kombination aus WordPress, Orbtr und MailChimp schon sehr weit kommen. Bei 1000 Leads zahlt man lediglich $99,00 im Monat, gegen $800,00 bei Hubspot. Faktor 8 ist sicherlich eine Hausnummer. Zumal WordPress an einigen Stellen – so vermute ich – deutlich flexibler ist. Alleine bei der Auswahl von Themes.

Vergessen sollte man dabei allerdings nicht, dass es neben den Tools auch eines strategischen Vorgehens bedarf.

Bildnachweis:
flickr.com, Steve Garfield, Creative Commons: BY-NC-SA 2.0

2 Responses to Hubspot Alternative – WordPress
  1. Jens Kramer Antworten

    Eine gute Zusammenfassung. Für diejenigen, die gerne selbst die technische Umsetzung durchführen wollen, ist WordPress sicherlich eine Option. Allerdings kostet die Einrichtung und Aktualisierung ebenfalls wieder einiges an Zeit und produziert damit Kosten.

    Für diejenigen, die Ihren Fokus auf Einfachheit und glaubwürdigem Inbound-Marketing setzen wollen, wäre noch die chocoBRAIN-Plattform zu nennen.

    • butsch Antworten

      Wow, danke für den Tipp – chocobrain kannte ich noch gar nicht. Sieht auf den ersten Blick sehr interessant aus!
      Wenn das was taugt, gibt es hier demnächst ein Review.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Please enter your name, email and a comment.