E-Commerce Camp Jena 2015 #eccj15

E-Commerce Camp Jena 2015Es gibt über das Jahr verteilt verschiedene Pflichttermine. Und damit meine ich nicht die Cebit, denn die ist grottenlangweilig. Die Rede ist an dieser Stelle vom E-Commerce Camp Jena 2015, das am 13. und 14.03.2015 statt fand.

Ich hatte selbst eine Session vorbereitet mit dem Titel „Schnee von gestern: Warum PIM-Systeme für den Arsch sind“, hatte aber aufgrund der vielen Sessionvorschläge keine Möglichkeit mehr überhaupt den Vorschlag zu machen.

Während ich über einem Becher sehr dünnem Kaffee dem Kollegen Oliver Kraft von Sologics noch etwas mitteilte, hatte sich bereits 2 Sekunden nach Ankündigung die Schlange der Sessionvorschlagenden so verlängert, dass ein Anstellen schon keinen Sinn mehr machte. Und so blieb mir nichts anderes übrig, als für die Sessions mit abzustimmen.

Mit knapp 200 Teilnehmern was das Barcamp richtig groß und ehrlich gesagt, dürften es mehr auch nicht sein. Dafür gab es aber eine ganze Reihe hochspannender Sessions. Nicht angenommen wurde eine Weinprobe – der Vorschlagende wollte irgendwelche Weine im Supermarkt einkaufen, die dann gemeinsam verkostet werden sollten. Ich fand‘ den Vorschlag super und wäre die am Freitag gewesen, hätte ich dafür gestimmt. Anmerkung des Vorschlagenden: „Wie seid ihr denn drauf? Ihr müsstet mal zu einem TYPO3-Camp kommen“. Auch nicht statt fand eine Session zum Thema „Ladyboys“.

Besuchte Sessions beim E-Commerce Camp Jena 2015

Email-Marketing – Michael Keukert

Michael plauderte ein wenig aus dem Nähkästchen wie man Email-Marketing mit Autorespondern betreibt. Eine klasse Sache, die viel  zu selten gemacht wird. Wenn ein Kunde bestellt hat, werden ihm in Abständen nach gewissen Regeln per Autoresponder Emails zugeschickt. Hat der Kunde bspw. vor 2 Wochen ein erklärungsbedürftiges Produkt bestellt, bekommt er eine Email, ob alles gut ging und einen Link auf erklärendes Material. Solche Autoresponder kann man dann für weitere Zeitintervalle festlegen. Hat der Kunde ein Jahr lang nichts bestellt kommt eine „Wir vermissen Sie“ Email. Der Vorteil von Autorespondern – im Gegensatz zu Newslettern – ist, dass diese nur einmal angelegt werden müssen und dann bis in alle Ewigkeit laufen.

E-Commerce Systeme gestern, heute und morgen – Alexander Graf

Alex gab hier in bester Kassenzone.de Manier einen Überblick über den aktuellen Markt der E-Commerce Systeme bzw. den Zustand des E-Commerce im Allgemeinen. Wie gewohnt kenntnisreich und mit Hang zum „Doom and Gloom“: Amazon hat die Macht. Stimmt zwar und ist aus Sicht von Otto und diversen Mittelständlern unschön, bietet aber auch Chancen. Super Session, die Spaß gemacht hat und für mich die Session des Tages war.

SphereIO aus Agentursicht – Christoph Batik

Die Session von Christoph hat für mich dazu geführt, dass ich SphereiO jetzt noch cooler finde, als vorher. Er stellte zwei Fallbeispiele aus seiner Agenturpraxis dar und wie er das grob umgesetzt hat. Er war vor allem voll des Lobes, was den schnellen Support angeht, verwies aber auch ganz ehrlich auf die eine oder andere noch bestehende Schwäche.

Content-Commerce mit NEOS – Robert Lemke, Jens Schulze

Das Urgestein der TYPO3-Szene zeigte seinen „Proof of Concept“, wie er innerhalb von nur 4 Tagen (inklusive Einarbeitung in die API) SphereIO mit TYPO3-NEOS vereinte. Vom Ansatz her sehr sympathisch (die Referenten und das System). Wenn es das „Out of the Box“ gibt, nehme ich das sofort (und sage mir jetzt bitte keiner, dass das nicht geht. Das geht!).

 

Eines würde ich anders machen: Einen Barista bestellen, der einen Jamaica-Blue Mountain nach allen Regeln der Barista-Kunst fertigt. Das Budget sollte das locker hergeben.

Ansonsten klasse Barcamp. Wie sagte der Terminator: „I’ll be back“.

Und wer mehr zum Thema Content und E-Commerce erfahren möchte, kommt am besten zum Content-Commerce Camp nach Leipzig.

Bildnachweis:
Udo Butschinek, Public Domain, ID-FC

5 Responses to E-Commerce Camp Jena 2015 #eccj15
  1. […] der E-Commerce-Welt tut, war Thema beim E-Commerce-Camp in Jena. Berichte gibt es im ShopTechBlog, C... matthias-zeis.com/archiv/magento-neuigkeiten-34
  2. Alexc (kassenzone.de) Antworten

    Danke für das Lob. In diesem Jahr wird sich der Fokus wohl (leider) noch mehr auf Amazon schieben, so wie vor 5-6 Jahren Google im Mittelpunkt stand. Mal schauen was mit Alibaba geht in den nächsten 12 Monaten.

    • butsch Antworten

      Gerne!
      Wäre es aus deiner Sicht korrekt zu sagen, dass Amazon für die Ottos dieser Welt eine Bedrohung ist, dass aber Shopbetreiber mit Nischenprodukten riesige Chancen haben? Auch mit Amazon als Vertriebsplattform?

  3. Björn Jacob Antworten

    Danke Butsch für das ehrliche Resümee. Es wird ein eCC 2016 in Jena geben. Und wir haben bereits eine Liste mit Dingen gesammelt, die wir besser machen wollen. Dein Vorschlag mit dem Kaffee finde ich gut und er steht ganz oben auf der Liste 😉 Schade, dass du deine Session nicht halten könntest. Das Thema PIM hätte mich sehr interessiert.

    • butsch Antworten

      Hi Björn,

      hier im Blog gibt es demnächst auch einen längeren Post zum Thema PIM – hast also nichts verpasst 😉

      Ich freue mich dann auf den Kaffee beim nächsten Camp – Yeeehaaah!

      Sehen wir uns beim Content-Commerce Camp?

      LG,

      Butsch

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Please enter your name, email and a comment.