Das war die Content Strategy Forum Conference 2014 #csforum14

Endlich komme ich dazu meinen Post zur Content Strategy Forum Conference 2014 zu Ende zu bringen. Aufgehalten wurde ich durch:

  1. Ein Barbeque
  2. Das Spiel Deutschland : Frankreich
  3. Meine Tochter, die unbedingt noch eine Folge aus ihrer „DieMaus Box“ zu Ende gucken musste.

Aber genug der Ausreden. Gehen wir „in medias res“ (verdammt, für irgendwas muss doch das Gymi gut gewesen sein!):

Ich hätte dieser wunderbaren Konferenz, für deren Organisation sich Sascha Stoltenow von Script Communications verantwortlich zeichnete, von Herzen die vierfache Menge an Besuchern gewünscht. Verdient hätte sie es.

Ich schieße mal aus der Hüfte und schreibe einige Adjektive nieder, die mir spontan einfallen:

lehrreich, sonnig, gut organisiert, provokativ, kurzweilig, lustig, gesellig, intelligent, verbindend, international

Das und noch einiges mehr.

Meine 3 persönlichen Highlights

1. Workshop bei einer internationalen Content Strategy Koryphäe

Ich hatte bereits hier darüber geschrieben. Was für ein Geschenk, dass man bei Rahel Bailie einen Workshop machen darf. Auch wenn es für mich nichts grundsätzlich Neues gab (irgendwas lernt man immer), ist es doch wunderbar, dass man die, die man sonst nur aus Büchern oder von Blogposts kennt, auch mal persönlich trifft und von ihnen aus erster Hand lernen darf. Rahel: Y’Allright?

Talk of the day am 2. Tag: Jörg Blumtritt – Data-Driven Storytelling

Content Strategy Forum Conference 2014Jörg Blumtritt sprach über „Big Data“. Dabei konnte er gleich aufhorchen lassen, als er das nebenstehende Bild zeigte, was eine Karte von Berlin ist. Allerdings nicht bei Nacht und per Satellit aufgenommen, sondern hier wurden verschiedene Social-Media Kanäle in unterschiedlichen Farben in Bezug zu ihrer geographischen Verortung gesetzt. Daraus ergab sich – auf magische Weise – eine Karte von Berlin.

Das Bearbeiten von Daten kann interessante Muster hervorbringen, doch handelt es sich dabei um Korrelationen und nicht um Kausalitäten. Die Interpretation dessen hat deshalb mehr mit Storytelling zu tun. Vor allem dann, wenn man versucht aus Daten Vorhersagen für die Zukunft abzuleiten. Dann ist es blankes Geschichtenerzählen.

Talk of the day am 3. Tag: Designing for Cognitive Engagement

Andrew Zusman (@UXAndrew) sprach über „Universal Design„. Beim Universal Design geht es darum, dass Produkte und Räume so gestaltet werden, dass sie für die größtmögliche Anzahl von Menschen funktionieren. Indem man sich also auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigt, ist ein Produkt für alle bedienbar. Andrew zeigt an einem Beispiel, wie man Webseiten so baut, dass sie bspw. auch für Menschen mit Dyslexie brauchbar sind. Dabei lernte ich, dass es spezielle Schriftarten gibt, die für Menschen mit Dyslexie einfacher – oder überhaupt – zu lesen sind, wie etwa die Open-Source Schriftart „OpenDyslexic„, die Andrew auch in seinen Slides verwendete und anmerkte, dass ihn nach jeder Präsentation Leute ansprechen, warum er eine solche hässliche Schriftart verwendet. Nun wissen wir warum.

Der vierte, von mir leider verpasste, „Talk of the Day“ war der von Alyssa Jade „Courage vs. Certainty“. Nach dem, was ich auf Twitter gesehen habe, hätte man der auf die Hauptbühne gehört.

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, wurden die einzelnen Talks auch auf Video festgehalten. Dann kann ich mir den von Alyssa Jade hoffentlich bald auf Youtube anschauen.

Insgesamt bekam man einen sehr guten Einblick in die Bandbreite der Aufgaben der Content Strategen einerseits und darin, wie alle aber auch stets mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert sind.

Wenn das Content Strategy Camp in Darmstadt in 2013 der „Big Bang“ war, so ist nun deutlich zu spüren, dass das Univsersum expandiert.

P.S.: Ein Grund für die geringere, als die erwartete Besucherzahl mag die Konferenzsprache Englisch gewesen sein. Wenn das stimmt, fordere ich: Keine Synchronisation mehr von englischen und amerikanischen Serien! Muttersprachler als Englischlehrer in die Schulen!

Und hier noch Fotos vom CSF2014.

Bildnachweis:
Udo Butschinek, Public Domain, ID-FC

4 Responses to Das war die Content Strategy Forum Conference 2014 #csforum14
  1. […] Udo “Butsch” Butschinek: Das war die Content Strategy Forum Conference 2014 #csforum14 [... cortexdigital.de/2014/07/social-buzz-zum-csforum14
  2. Maël Roth Antworten

    Ich habe leider den Speech von Jörg Blumtritt verpasst, hätte mich auch interessiert! Beim Talk von MIchael Andrews kann ich dir auch nur zustimmen, sehr spannend und vor allem tat es genau das, was eine solche Konferenz meiner Meinung nach tun sollte: Denkanstösse geben statt Eigenwerbung :-)

    • Butsch Antworten

      Hi Maël,

      ich kenne das von manchen Tekki-Konferenzen: Da werden eher – und meistens schlechte – Produktpräsentationen abgeliefert. Das war hier eindeutig anders.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Please enter your name, email and a comment.